Der perfekte Punsch für alle

Alkoholfreier Früchtepunsch für Erwachsene, selbstgemacht

Beste Zutaten, eine bewährte Rezeptur und langjährige Erfahrung – das macht einen köstlichen Punsch aus. Selbstgemacht natürlich! Egal ob mit Alkohol oder ohne. Mein perfekter Weihnachtspunsch für Erwachsene ist selbstgemachter alkoholfreier Früchtepunsch. Der perfekte Punsch für alle – Kinder und Autofahrer.

Aber was ist Punsch überhaupt? Das Wort stammt aus dem Indischen und bezeichnet 5 Zutaten.

  • Arrak (Branntwein)
  • Zucker
  • Zitronen- Orangen- oder Pomeranzensaft
  • Wasser
  • und Gewürze (Tee, Zimt, Nelken, usw.).

Der Branntwein wird gerne durch Rum, Weinbrand und/oder Wein ersetzt. Die Gewürze sind variabel. Zimt und Nelken sind am gebräuchlichsten aber auch Vanillezucker zum Süßen.

 

Die Glühweintöpfe kochen am Adventmarkt

Jetzt beginnt langsam wieder die Zeit wo auf Adventmärkten und Weihnachtsmärkten die Glühweintöpfe, Punschkocher und Glühweinbecher ausgepackt werden. Der Punsch kommt meist als Punschkonzentrat, abgefüllt in 10-Liter Kanister, zum Einsatz.

Viele sagen Punsch ohne Alkohol, das kann doch gar nicht schmecken. Ich habe lange aus Rotwein, Zimt, Nelken, Tee, Orangensaft, Vanillezucker, Zucker und einem Schuss Rum, selbstgemachten Punsch gekocht. Das richtige Mischungsverhältnis zu finden ist die wahre Kunst dabei. Hier hilft nur kosten und abschmecken und natürlich viel Erfahrung bis der Punsch so schmeckt wie er schmecken soll. Er darf nicht zu süß, nicht zu sauer und nicht zu alkoholisch sein. Das Aroma der Gewürze, von der Vanille und vom Rum muss im Getränk köstlich eingebunden sein.

Die Nachfrage nach alkoholfreiem Fruchtpunsch ist definitiv da. Um auch Kindern und Autofahrern ein fruchtiges Punscherlebnis bieten zu können, habe ich etwas im Internet recherchiert. Ich habe Rezepte durchgelesen und mir fruchtige Punschvarianten im Handel näher angesehen. Was ist drin und was könnte man „pantschen“?

Punsch und Glühwein gibt es für Großverbraucher bereits trinkfertig. Es genügt ihn nur leicht im Glühweinkocher aufzuwärmen aber nicht zu kochen. Wein, Gewürze und Aromen, alles drin, fixfertig.

Oft wird damit geworben keine künstlichen Aromen zu verwenden. Doch naturidente Aromen entstehen ebenso künstlich im Labor und natürliche Aromen werden oft mittels Fermentation durch Pilze gewonnen. Diese Getränkegrundstoffe haben also nicht mehr viel mit echten Früchten und dem würzigen Duft von Rum aus der Südsee zu tun außer Aroma, das daran erinnert.

 

Alkoholfreier Punsch – schmeckt das überhaupt?

Ich hatte mir einige Rezepte herausgesucht und verglichen. Ich habe mir dann selber ein eigenes Rezept ausgedacht. Es ist ja nicht so schwer ein paar Zutaten und Gewürze zusammenzumischen und abzuschmecken. Natürlich musste ich dann auch vorab testen wie die Ergebnisse so ausfielen- und ich war sofort begeistert und überzeugt.

Punsch geht auch ohne Alkohol. Nicht nur irgendwie sondern er schmeckt absolut unschlagbar gut. Es ist keine Hexerei dabei und funktioniert kinderleicht.

Wenn ihr also nicht wisst wieviele Gäste ihr erwartet und diese vielleicht kurzfristig absagen oder doch unerwartet mehr Gäste kommen sollten, bietet sich das Basisrezept an. Das kann dann je nach Bedarf erweitert werden.

 

Basis-Rezept: Fruchtpunsch alkoholfrei

  • 1L naturtrüber Apfelsaft
  • 1L schwarzer Johannisbeer Nektar
  • Saft von einer Orange
  • 2 Gewürznelken, eine Prise Zimt

weitere Optionen für Experimentierfreudige:

  • Wasser – bei Bedarf um die Süße und Säure etwas zu reduzieren.
  • Holunderbeersaft statt oder zusätzlich zur Johannisbeere.
  • weitere Beeren- und Fruchtsäfte nach Geschmack z.b. Heidelbeere.
  • wer es gerne noch fruchtiger möchte – Multivitaminsaft, ja auch der macht sich im Früchtepunsch ganz gut, glaubt man kaum ist aber so!

Mit diesem Basisrezept lässt sich ganz köstlicher Früchtepunsch zubereiten. Die Gewürze lassen sich natürlich je nach Lust und Laune abwandeln. Dann wird es noch ein richtiger Weihnachtspunsch für Erwachsene. Der Experimentierfreude ist kein Abbruch getan.

Wenn man es tropisch mag vielleicht etwas Ananassaft mit frisch gepresstem Orangensaft kombinieren. Für Rotweinliebhaber wäre vielleicht ein dunkler Beerenpunsch aus Holunder, Heidelbeere und Johannisbeere eine Idee. Der Apfelsaft ist eher neutral aber doch fruchtig ohne zu sehr im Vordergrund zu stehen. Er bietet sich daher exzellent an um das herbe Aroma von Johannisbeere oder Holunder etwas zu zügeln. Wie wäre es mit einem Orangen-Ingwer-Punsch mit Apfelsaft. Nicht nur fruchtig sondern auch feurig-scharf und das ganz ohne Alkohol! Ich empfehle dafür unbehandelte Orangen direkt in den Punsch zu geben. Ihr seht, es ist nicht schwer einen alkoholfreien Punsch für Erwachsene zu machen. Aber halt fehlt da nicht noch was? Klar!

How-to Pimp my Punch

Für alle, die auf ihren Weihnachtspunsch mit Alkohol doch nicht verzichten möchten, bietet sich das Pimpen an. Entweder einen Schuss Rotwein und/oder Rum in den heißen Fruchtpunsch geben und genießen. Für andere Punsch-Variationen bieten sich natürlich diverse Liköre und Spirituosen an. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Für tropischen Punsch etwa Kokos- oder Maracujalikör oder Limette und Tequila etc.

Vorteil bei dieser Methode: es riecht nicht unangenehm nach ausgekochtem Alkohol, Punsch und Glühwein in der winterlichen Nachtluft. Bei dieser Variante verkocht kein Alkohol. Jeder Gast dosiert sich genau die Menge, die er möchte.

Wenn unerwartet mehr Gäste kommen, ist der alkoholfreie Basispunsch schnell wieder nachgefüllt und für Nachschub gesorgt. Außerdem können Kinder und Erwachsene aus einem Glühweinkocher trinken, was den Aufwand erheblich reduziert für verschiedene Zielgruppen verschiedene Punschvariationen anzubieten.

Wir waren bei unseren winterlichen Gartenparties mit dieser Lösung mehr als zufrieden. Denn wenn doch etwas Punsch überbleibt, kann man diesen am nächsten Tag bedenkenlos trinken, da er alkoholfrei ist. Es bleibt in der Regel auch kaum eine größere Menge übrig, da man wie gesagt sehr gut nachdosieren kann.

2 Antworten auf „Der perfekte Punsch für alle

Kommentare sind geschlossen.