Trinktemperatur

Ausschanktemperaturen diverser Getränke

Generell ist zu sagen, dass alkoholische Getränke immer unter Zimmertemperatur (im Idealfall unter 18°C) haben sollten. Wie sehr diese nun wirklich gekühlt sein sollten, kommt einerseits auf das Getränk selbst aber auch auf den persönlichen Geschmack an.

Die Trinktemperatur ganz genau einzuhalten wird oft schwierig sein und eine Kompromisslösung darstellen. Natürlich gibt es temperierte Weinschränke und Flaschenthermometer, aber wer misst schon genau nach oder trinkt ein Getränk nicht mehr nur weil es um 1-2°C nicht die optimale Trinktemperatur aufweist?

Eine grobe Richtlinie soll die nachfolgende Liste bieten:


Eiskalt – 0°C: Aquavit, Vodka, Kümmel, Korn, Citruslikör

4-6°C: Champagner

6-8°C: Branntwein (Arrak), Bowlen, Säfte

8-10°C: Bier

10-12°C: Sekt, Schaumwein, Dessertweine/Süßweine (z.b. Eiswein, Tokajer), Edelbrände, Weinbrand, Liköre

6-12°C: leichte, säurebetonte und feinherbe Weißweine; Roseweine

12-14°C: leichte Rotweine, Roseweine

14-16°C: kräftige, schwere Weißweine; Kräuterliköre, Magenbitter, Rotweine generell

16-18°C: Südweine (Port, Sherry, Marsala, Malaga, Madeira), schwere Rotweine

18-22°C: sehr alte Rotweine; Cognac; Spirituosen wie Rum, Whisky

(Ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)


Wo sind nun Fruchtweine und Fruchtdessertweine anzusiedeln?

Ganz klar im Bereich von 8° bis 18°C wie die meisten Weine. Je nach Inhaltsstoffen wie Zucker, Säure, Gerbstoff und Alkoholgehalt und ihrer Herstellung – still, prickelnd oder aufgespritet – können diese wiederum in andere Kategorien eingeteilt werden, ganz ähnlich Weiß-, Rot- und Südwein.

Bei Apfelwein sind es ca. 10-14°C. Leichte süße Fruchtweine würde ich ebenfalls in diesem Bereich ansiedeln. Prickelnde Fruchtweine lehnt man an Sekt/Schaumwein an. Fruchtdessertweine vergleicht man entweder mit gut gekühlten Süßweinen und Likören oder nimmt sich Port, Sherry und Co. als Vorbild und serviert nur leicht unter Zimmertemperatur. Die Flaschenetikette gibt hier meist gute Empfehlungen ab.

Ist die richtige Trinktemperatur wichtig?

Ja und Nein. Nein, weil es unpraktikabel ist sich ganz genau an einen engen Bereich einer optimalen Trinktemperatur zu halten. Man sollte diese Empfehlung nicht zu eng sehen. Es gibt allerdings einige Faktoren, die durchaus für das Einhalten dieser Werte sprechen.

Zu kalt serviert können manche Getränke sehr verschlossen schmecken und duften. Zu warm können sie wiederum zu alkohollastig und unrund wirken. Bei filigranen Getränken mit zarten Aromen oder wenn diese sehr säurelastig sind, ist eine eher kühle Trinktemperatur zu empfehlen. Bei schwereren Getränken sind immer etwas höhere Serviertemperaturen angezeigt, allerdings sollten diese auch hier unter Raumtemperatur liegen.

Das richtige Glas spielt hier dann noch zusätzlich eine Rolle. Das falsche Glas und die falsche Trinktemperatur sind natürlich eine fatale Kombination. Diese können den Trinkgenuss komplett ruinieren. Können…. müssen nicht. Viele kleine Fehler werden oft toleriert und akzeptiert, am Ende bleibt der persönliche Eindruck und dieser zählt.

Aber bedenken Sie auch, dass die Körpertemperatur ein Glas, das man vollflächig in der Hand hält, sehr schnell anwärmen kann und damit auch den Inhalt. Daher immer am Stiel greifen oder falls der Wein zu kalt ist das Glas leicht mit den Händen anwärmen. Warme Temperaturen im Sommer oder in gut geheizten Räumen im Winter, lassen die optimale Trinktemperatur schnell schwinden und ein Schaumwein oder Weißwein, der länger am Tisch steht, verliert rasch seinen Charme.

Tipp: kälter servieren als die optimale Trinktemperatur, da sich das Getränk beim Einschenken ins Glas und einem kurzen Stehenlassen vor dem Genuss auch wieder erwärmt und die Flasche gleich wieder einkühlen und nicht zu lange ungekühlt stehenlassen

Heißgetränke

natürlich lassen sich viele Getränke auch erwärmt bis heiß gut trinken. Glühwein, Punsch, Kakao mit Rum oder auch mal ein Fruchtdessertwein, subtile Aromen brauchen Sie dann aber nicht mehr erwarten. Für Glühwein gilt: nicht kochen, sondern nur leicht erhitzen auf ca. 60°C, so bleibt der Alkohol und das Aroma erhalten und Gewürze nur kurz ziehen lassen und anschließend entfernen

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s