Cider, Obstperlwein, Obstschaumwein

Prickelnder Genuss – Obstperlwein und Obstschaumwein

Cider und Fruchtperlwein bieten prickelnden Genuss für heiße Sommertage. Obstperlwein ist das ultimative Sommergetränk. Obstschaumwein, der Terrassenwein schlechthin. Der spritzig fruchtige Aperitif zum sommerlichen Grillvergnügen. Der ideale Begleiter zu leichten Sommergerichten wie Hühnerfleisch und Salat.

Obstperlwein ist ein Klassiker wie Cidre de Normandie. Obstschaumwein, vergleichbar mit Cidre Bouché, wird mit Sektkorken und nach der Methode traditionale, also der klassischen Flaschengärung, ausgebaut.

Intensiv goldgelbes Schimmern im Glas. Fruchtig, trocken mit Aromen von grünen Äpfeln, Brioche. Manchmal mit einem Hauch Kiwi, Stachelbeeren, mit leichter Kräuter- und Petrolnote.

Was ist Obstschaumwein?

Von allen Obstschaumweinen ist der Apfelschaumwein an ungeschlagener erster Stelle. Apfelschaumwein ist ein Apfelwein, der einer zweiten Gärung in Champagner bzw. Schaumwein Flaschen unterzogen wird. Ähnliche Produkte kennen wir, etwa den Winzersekt.

Die höchste Qualität erreicht der Schaumwein nach mehrmonatiger Flaschengärung nach der Champagnermethode. Dieser Ausbau endet mit dem Degorgieren des Hefepfropfens aus dem Flaschenhals. Nach dem Entfernen der Sekt-Hefe erhält der Schaumwein noch die Dosage, den liqueur d’expedition, mit der die Restsüße festgelegt wird.

Obstschaumwein, genau wie alle anderen Schaumweine, wird mit Agraffe (Drahtgeflecht) und Sektkork verschlossen. Er ist mit seinen mindestens 3 bar Druck Kohlensäure mit klassischen Schaumweinen vergleichbar. Hier macht es übrigens keinen Unterschied ob es sich um Traubenwein, Obstwein oder Beerenwein handelt. Schaumweine können aus allen Obstarten erzeugt werden.

Obstperlwein weist, ähnlich wie Frizzante und andere Perlweine, nur einen Druck von 1 bis 2,5 bar auf. Das Prickeln ist verhaltener und weniger überschäumend wie beim Obstschaumwein.

Wird mit der Weinhefe direkt in der Sekt- oder Bier-Flasche die Gärung zu Ende geführt, bleibt sie in der Regel auch in der Flasche. Dies findet man vorallem bei Craft Bieren, Weißbier, belgischen Bieren, Hard Cider und manchen Obstperlweinen. Und natürlich beim Pet Nat.

Pet Nat … Was?

Pet Nat (Pétillant Naturel) ist eine ganz alte Form des Schaumweins. Optisch erinnert der schäumende Wein eher an einen naturtrüben Apfelsaft. Das kommt daher, dass meistens Orange Weine (also weiße Trauben in Maischegärung verarbeitet und kein Orangenwein, was allerdings auch möglich wäre) verwendet werden. Zur Zeit ist er ein Geheimtipp und Trendgetränk.

Pet Nat ist ein „natürlich prickelnder“ Wein, der im Fass zu gären beginnt wie normaler Wein. Der Winzer entscheidet dann wann der Wein in die Flasche kommt und dort dann seine Gärung beendet. Wie sehr der Wein prickelt hängt vom Zeitpunkt der Flaschenfüllung ab. Ist nur noch mäßig Restzucker vorhanden, der in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt werden kann, gibt’s Perlwein. Denn dieser hat ja nur max. 2,5bar Druck. Ist mehr Zucker vorhanden, fallen die Weine prickelnder aus und tada ab 3 und mehr bar sind es dann Schaumweine.

Wie soll ich Obstschaumwein trinken?

Obstschaumwein wird so kalt wie möglich genossen. Am besten an einem heißen Sommertag. Wir empfehlen ihn aus einem Sektglas oder einem Weinglas zu trinken. Ein Tumbler eignet sich dafür aber ebenso gut.

Wann soll ich Fruchtschaumwein trinken?

Für Obstschaumwein (Cider, Obstperlwein, Fruchtperlwein) gibt’s keine strengen Regeln. Am besten man behandelt ihn wie Bier. Egal ob als Aperitif zu Mittag oder zwischendurch als eiskalte Erfrischung. Passt zu Salat, Käse. Apfelschaumwein harmoniert hervorragend mit Würstchen (Berner, Käsekrainer,..). Also das perfekte BBQ Getränk. Genauso wie andere Schaumweine passen viele Obstschaumweine zu einer Vielzahl von Speisen und lassen sich gut kombinieren.

Lagerung von Obstperlwein:

Flaschen von Fruchtschaumweinen am besten stehend lagern. Obstschaumweine sind mehrere Jahre haltbar, wenn sie gut gelagert sind. Bei unfiltrierten und nicht pasteurisierten Produkten sowie bei Obstperlweinen ist die Haltbarkeit begrenzt auf 1-2 Jahre. Aus diesem Grund ist auch Depot und Bodensatzbildung am Flaschenboden möglich.