Sparkling

Sparkling bezeichnet üblicherweise nur Schaumweine und Champagner. Doch unter dem Begriff Sparkling habe ich alle Getränke zusammengefasst, die mit Kohlendioxid angereichert sind.

  • Sekt Schaumwein Sparkling Frizzante Perlwein SektglasSturm, Sauser, Brauser, Federweißer – in Gärung befindlicher Jungwein
  • Cider – Obst/Fruchtweine mit wenig %Vol. – typisches Beispiel Apfelcider
  • aromatisierte (obst)weinhältige Getränke mit Kohlensäure – typisches Beispiel mit Holunder, Minze oder Früchten „aromatisierte“ Getränke
  • Perlwein,Frizzante, Schaumwein – Kohlensäurezugabe erfolgt dosiert bei der Abfüllung
  • Schaumwein, Sekt, Champagner  – Kohlensäure entsteht bei Flaschengärung – teures, aufwändiges Verfahren
  • Sparkling Ice Wine – nur in den USA und Kanada erhältlich – Eiswein als Basis für Schaumwein

Rechtlich wird hier noch zwischen dem Kohlensäureüberdruck in bar unterschieden. Schaumweinsteuer fällt nur für Getränke an, die bei 20°C über 3 bar und einen typischen Sektkorken mit Agraffe (Drahtbügel) aufweisen. Sehr kritisch ist zu sehen, dass seit Einführung der Steuer (etwa 1 Euro/Flasche) ein Ausweichen auf Frizzante und Perlweine  begonnen hat. Diese Getränke werden wegen des geringeren Kohlensäuregehalts steuerlich nicht erfasst.

Advertisements

Eine Antwort auf „Sparkling

Kommentare sind geschlossen.