Weintypen und Weinstile

Weintypen und Weinstile im Überblick

Rotwein einschenken Traubenwein DinnerWelcher Wein passt zu welchem Essen? Hier findest du einfach und schnell im Überblick die Weinstile und Weintypen zu den passenden Gelegenheiten. Wähle den Wein aus, den du magst und begeisterte deine Gäste mit wunderbaren Gaumenfreuden.

Wir haben die Weinstile und Weintypen übersichtlich in verschiedene Wein-Kategorien passend zu Speisenfolge im Menü eingeteilt. Wir helfen dir dabei, die richtige Auswahl zu treffen. Genieße Weine ganz nach deinem Geschmack und abgestimmt auf’s Menü.

Zu den typischen Weinstilen aus unterschiedlichen Rebsorten zählen Weißwein, Rotwein und Rosewein. Wir wollen hier aber nicht so sehr auf die Unterschiede bei Tischweinen und Premiumweinen wie Weißwein oder Rotwein eingehen. Wir gehen vorallem auf Weinstile ein, die sich durch unterschiedliche Reifegrade bei Trauben, Weinherstellung und Ausbau unterscheiden. Für uns zählt die Verwendung in der Speisekarte.

Was bekannt ist: Weißwein eignet sich generell zu leichten Speisen, Fisch, Geflügel und Gemüse. Rotwein zu herzhaften Gerichten, Vesperplatte, Fleisch, Wurst und Braten. Jede Rebsorte und jeder daraus erzeugte Weinstil passt mal besser mal weniger gut zu einer bestimmten Speisenkombination. In den Weinbeschreibungen findest du sehr detaillierte Empfehlungen zur Kombination von Wein und Speisen.

Begrüßungsdrink – Willkommenscocktail und Aperitif

Der Auftakt eines festlichen Anlasses beginnt mit einem kleinen, köstlichen Drink. Aperitifs werden nach 4 unterschiedlichen Champagner Sekt SchaumweinGeschmacksrichtungen eingeteilt. Sei es ein Cocktail, ein Glas Prickelndes oder ein Aperitif Klassiker aus der Hausbar. Immer perfekt abgestimmt auf das nachfolgende Essen (Festlicher Anlass, ungezwungenes Barbeque oder Sommerparty, Geburtstagsfeier oder entspanntes Sonntagsessen). Für den Aperitif sollte man sich ausreichend Zeit gönnen und ihn zelebrieren und genießen.

Schäumender Hochgenuss

Prickelnde Getränke und schäumender Hochgenuss. Nicht nur zum Aperitif sondern auch für sehr viele Gelegenheiten bei Tisch. Schaumweine und perlende Getränke. Damit machst du garantiert nichts falsch. Denn Sekt, Schaumwein und Cider lassen sich wunderbar zu vielen Gerichten servieren. Du brauchst dir bei Schaumwein meistens keine Gedanken zu machen ob der Wein zum Essen passt. Mit Schaumwein liegst du fast immer goldrichtig.

Tischweine und Tafelweine

Zu den Tischweinen zähle ich hier salopp alle Qualitätsstufen von Wein, die man bei Tisch servieren kann. Vorzugsweise trockene Qualitätsweine.

Tafelweine sind üblicherweise die einfachste Qualitätskategorie beim Wein. Bei Tafelwein sind höhere Hektarerträge möglich. Die Qualitätsansprüche an den Reifegrad der Trauben sind geringer. Dadurch ergeben sich meistens einfache Weinqualitäten. Tafelweine werden gerne als preiswerte Kochweine verwendet und landen gerne im Glühwein oder Punsch. Tafelwein muss aber keine minderwertige Billigware sein. Als es noch keine entsprechenden Regelungen gab, wurden in der Toscana einfach hochwertige Premiumweine der Einfachheit halber in dieser Kategorie vermarktet.

Weinkeller Weinflaschen WeinprobeMit Landweinen machst du meistens wenig falsch. Die Qualität ist oft besser als beim Tafelwein. Du kannst sie guten Gewissens als Weine bei Tisch servieren. In Frankreich schon lange Tradition, sind es eher Alltagsweine mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Geschmacklich sehr gefällig und in der Regel unkomplizert.

Heutzutage sind Qualitätsweine oft Standard. Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete spiegeln zudem die Herkunft und höhere Traubenqualität bei reduzierten Erträgen wieder. Die Weine sind konzentrierter und gehaltvoller. Sie reichen von Alltagswein bis hin zu großem Gewächs. Von Weißwein über Rosewein bis hin zu Rotwein. Von leichter Speisenbegleitung wie dem Spritzwein oder der Weinschorle bis hin zu alkoholreichem Meditationswein, den du nach dem Essen genießen solltest. Denke hier an einen richtig schweren Rotwein, der beim Essen wohl jede Speise erschlagen würde. Es ist diese Art von Wein, wo der Wein im Vordergrund steht. Der schwere Wein, der nach dem Essen zum weinseligen Philosophieren in geselliger Runde anregt.

Dessertweine zum Begleiten des Nachtischs

Eine Vielzahl an Süßweinen bieten sich geradezu an den Nachtisch und das Dessert zu begleiten. Süssweine stellen für sich alleine schon ein flüssiges Dessert dar. Manche mögen die süßen Zuckerbomben, andere gar nicht. Einige edelsüße Weine solltest du aber dennoch probiert haben. Die Geschmacksausprägung von überreifen Trauben kann vielleicht auch dich regelrecht ins Schwärmen bringen.

Verstärkte Likörweine zum Abschluss eines Menüs

Hochprozentige Likörweine behältst du für das Dessert oder den Digestif, den krönenden Abschluss eines Menüs, zurück. Manche Likörweine eignen sich aber auch zum Aperitif. Diese Dessertwein-Klassiker mit großer Geschichte dürfen in keinem herausragenden Menü fehlen, Portwein, Sherry oder Madeira.

Social wine Wein in Gesellschaft

Zusammensitzen mit Freunden und unkomplizierter Trinkgenuss

Leichte, spritzige, fruchtbetonte Weine. Ausgeprägter Aromenreichtum, dezente Restsüße und lebendige Frische. Diese Weine trinkst du am Besten in netter Gesellschaft. Unkomplizierte Schoppenweine für den beschwingten Abend mit Freunden: Gesellschaftsweine – Social Wines.

Wein und Käse sind untrennbar miteinander verbunden. Erfahre welcher Wein zum Käse passt und welches Gewächs du kredenzen kannst. Lass dich inspirieren welche Häppchen und Fingerfood sich am besten für deinen Weinabend eignen. Weitere Rezeptideen findest du in der Koch-Rubrik.

zurück zum Wein-Blog.