Bdsm in the Winery

Business, Drinks and smart Meeting – Bdsm in the Winery

Unser Montagsstammtisch „Business, Drinks and smart Meeing – Bdsm in the Winery“ ist eine geschlossene Veranstaltung. Hierfür ist eine fixe Anmeldung notwendig: hindberryfruchtwein@aon.at
Achtung: Der Stammtisch findet nur nach einer Voranmeldung und ca. 1x im Monat statt.

Unsere Weinkellerei dient als Treffpunkt zum Business Networking und Austausch unter Unternehmern. Ich biete Consulting mit Weinverkostung in unserer Kellerei. Ein etwas anderes Netzwerktreffen in der Nähe von Wien.

Der Montagsstammtisch „Bdsm in the Winery“ (Montag: 19:00-21:00) dient zum Plaudern und gemütlichen Beisammensitzen. Warum bdsm? Ganz einfach:  „Business, Drinks and smart Meeting“. Außerdem war es mir besonders wichtig dass ein Weingut mit dem Suchbegriff bdsm in der Googlesuche erscheint weil diese Seite in erster Linie für Google verfasst ist, SEO technisch.

Die Themen richten sich nach der Gästeliste und sind variabel.

Was erwartet dich grundsätzlich bei mir im Weingut und der Weinkellerei?

  • Austausch unter Unternehmern.
  • Planung von gemeinsamen Veranstaltungen.
  • Netzwerken – sich gegenseitig unentgeltlich unterstützen und helfen.
  • Empfehlungsmarketing außerhalb der typischen Netzwerkerveranstaltungen.
  • natürlich ist es auch für noch-nicht-Unternehmer möglich zu kommen.
  • Aufbau von Vertrauen und persönliches Kennenlernen.

Welche Unternehmer sind hier angesprochen? Natürlich solche, die selbst kleine regionale Anbieter sind. Kleinunternehmen, EPU, Ein Personen Unternehmen, und solche, die selbst Produkte herstellen und/oder verkaufen.

Angesprochen fühlen darf sich der kleine Marktfahrer und die Schmuckausstellerin auf der regionalen Messe z.b. Jene, die sich besser vernetzen möchten um gemeinsame Aktivitäten zu planen wie Homeparties etc. Oder jene, die über sinnhafte Vertriebswege plaudern möchten und von den Erfahrungen anderer profitieren möchten. Ein offener Erfahrungsaustausch und die Möglichkeit sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Aber auch aus Misserfolgen zu lernen und Tipps und Ratschläge zur Verbesserung finden.

Für wen ist es nicht geeignet? Frage dich ob meine Privatkunden dein Angebot cool finden könnten. Dann solltest du dich mal melden. Wenn du selber nur anderen Unternehmern Dinge verkaufen möchtest, ist diese Veranstaltung nicht für dich geeignet. Wichtig ist mir, dass du als Unternehmer selbst ein handfestes Produkt erzeugst. Also jemand, der an Privatpersonen verkauft, Direktvertrieb und Direktvermarktung.

Ich biete zum Beispiel an in meiner Location Präsentationen und gemeinsame Verkaufs-Veranstaltungen abzuhalten. Natürlich gibt’s keine Standgebühr. Wir sind Kleinunternehmen, die sich gegenseitig helfen und uns nicht auch noch zusätzlich ausbeuten. Kleine Veranstaltungen funktionieren gut und man kann sich gegenseitig weiterempfehlen. Die Kommunikation ist einfach besser und die Kundenbindung sowieso.

Stelle dein Business in einem Gastbeitrag auf meinem Blog vor

Du hast beispielsweise die Möglichkeit dich und dein Business in Form eines Gastbeitrags auf meinem Blog vorzustellen. Das bringt dir einen zusätzlichen Backlink und die Möglichkeit über die Homepage und über Google leichter gefunden zu werden. Dieses Angebot kostet nix. Du musst dich nur hinsetzen, einen guten Beitrag verfassen, 1-2 Bilder dazuheften und fertig.

TUN. Das ist es worum es hier geht. Keine Geheimnisse und keine versteckten Kosten oder Hintertürchen, einfach machen. Bei Interesse schreib mir ein Mail und ich beantworte deine Anfrage und gebe dir weitere Infos.

Wie ich erfahren habe, sind Gastbeiträge üblicherweise nicht kostenlos. Es werden gut und gerne ein paar hundert Euro dafür verlangt, wenn jemand auf einer fremden Homepage gefeatured wird. Das kostet Geld und zusätzlich kostet es Arbeitszeit so einen Blog-Beitrag zu verfassen. Wie du dein eigenes SEO verbesserst, erfährst du in meiner Kleinunternehmer-Beratung.

Unternehmensstammtisch für Kleinunternehmen

Warum habe ich mich dazu entschlossen so einen Unternehmerstammtisch für Kleinunternehmen zu veranstalten? Es tauchen immer wieder dubiose Personen auf, die mir tolle Business Opportunities anbieten. Jede Woche rufen mich mindestens 2x irgendwelche Callcenter an um Audienzen und Gesprächstermine zu vereinbaren. „Wir würden gerne einen Vertreter, Verkäufer, Kundenberater vorbeischicken, hören Sie sich unser Abgebot an“. Am besten noch ein Angebot über Festnetz und ohne Rückrufmöglichkeit übermitteln.

Zielführender wäre es, sie würden gleich ihre seriösen Angebote per Mail zur Durchsicht schicken. Aber mit Reden verkauft es sich leichter als mit knallharten Fakten schwarz-auf-weiß. Direkte Kommunikation ist die einzige Möglichkeit etwas zu verkaufen, das sich bei genauer Kalkulation und Betrachtung der Fakten als nicht hilfreich für das eigene Unternehmen erweist. Beim Reden können Einwände entkräftet und das Gegenüber überzeugt oder verunsichert werden. Sie wollen mir angeblich dabei helfen meine Produkte besser zu vermarkten. Zuerst muss ich aber ihre kaufen, in Form von einer Werbeanzeige in einem Printmedium oder einem Sponsoring. Und dann heisst es hoffen, dass jemand auf mein Logo aufmerksam wird und schlussendlich anbeisst und sich bei mir meldet. Toi Toi Toi.

Ja gut, wenn sie so tolle Marketingexperten und Verkaufsgenies sind, warum versuchen Sie es dann ausgerechnet bei Kleinunternehmen? Schnelles Geld, leichtes Spiel, ein Kunde ist so gut wie jeder andere? Er muss nur überzeugt werden von der Idee dahinter?

Bei den typischen Business-Treffs, Unternehmer-Frühstücken und Netzwerkerveranstaltungen zielt das Konzept drauf ab, dass man zuerst selbst was investieren soll. Und sei es nur ein großzügiger Mitgliedsbeitrag. Ohne dass jemand großzügig am eigenen Umsatz mitschneiden möchte, geht es nicht. Inklusive einer speziellen Hierarchie und Struktur in diesen Netzwerken, nein Danke!

Oder es veranstaltet jemand eine Messe für Kleinunternehmer aus der Region wo die Standgebühr für die Messe unrealistisch hoch ist. Dann werden Erwartungen geschürt und Luftschlösser gebaut wo am Ende nix rauskommt. Wie hoch darf denn eine Standgebühr realistischerweise sein damit sich eine Messe rechnet? Rechnet ihr euch das vorher aus oder probiert ihr auf gut Glück?

Deswegen biete ich die Möglichkeit zum Treffen. Durch’s Reden kommen die Leut zam. Oft reicht es auch schon sich per Mail auszutauschen. Also los!

Ich arbeite lieber mit verlässlichen Leuten zusammen, die ich kenne, denen ich vertraue und wo handfeste Dinge umgesetzt werden. Für den Erfolg ist niemand „da oben“ verantwortlich sondern wir organisieren uns das selber und setzen unsere Projekte um. Im kleinen Rahmen.

Lazy Summer Fruitwine Strawberrywine bdsm high heels shoes femdom