Karottenkuchen einfach saftig und schnell

Rezept Karottenkuchen

Das Rezept für den Karottenkuchen ist einfach und schnell. Der Kuchen ist durch die Karotten schön saftig. Zuerst wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt. Für den Teig 4 Eier und 300g Zucker schaumig schlagen. Dann fügt ihr 200g flüssige Butter hinzu, wahlweise könnt ihr auch Pflanzenöl nehmen. Eine Prise Salz, Zimtpulver und wer mag auch Nelkenpulver oder Ingwerpulver zum Verfeinern. Bei den Gewürzen seid ihr recht flexibel. Zimt passt aber ganz gut in den Karottenkuchen und darauf würde ich nicht verzichten. Ebenso könnt ihr etwas Zitronensaft oder Orangensaft zufügen. Nun kommen 300g fein geraspelte Karotten hinzu, 300g Mehl und ein Päckchen Backpulver. Tipp: Um die Karotten alternativ schnell und einfach klein zu bekommen, könnt ihr sie auch sofort vorzerkleinern, also in Stücke schneiden, und mit den Eiern und dem flüssigen Fett gleich am Beginn des Möhrenkuchen Rezepts stabmixen. Fügt anschließend alle anderen Zutaten hinzu.

Zum Schluss gebt ihr noch 300g gemahlene Mandeln rein und euer Karottenkuchenteig ist fertig. Ihr könnt den Karottenkuchen als Blech-Kuchen oder als Torte, Kranz oder was auch immer ihr für eine Form verwenden wollt, backen. In der Osterzeit bietet sich eine Lamm-Backform an.

Karottenkuchen saftig schnell einfach Möhrenkuchen

Der Karottenkuchen soll nun bei 180°C für mindestens 20min. ins Backrohr (Ober/Unterhitze). Vorsicht: Die Backzeit variiert je nach Backform und Kuchendicke zwischen 20min. und 60min.. In Backformen wie einer Gugelhupf-Form würde ich den Karottenkuchen zumindest 50min. backen lassen. Macht einfach den Stäbchen-Test wenn ihr euch nicht sicher seid ob der saftige Karottenkuchen tatsächlich schon fertig ist.

Lasst den Karottenkuchen auskühlen und verziert ihn mit einem schönen weißen Zuckerguss-Topping. Dazu verrührt ihr 200g Staubzucker mit 3-4 Esslöffeln Zitronensaft.

Im Frühling und in der Osterzeit passt Eierlikör ganz gut zum saftigen Möhrenkuchen. Karottenkuchen bietet sich ebenso wie Spinattorte für die unterschiedlichsten Festivitäten an. Sei es im Frühling in der Osterzeit, an Halloween oder beim Punschen in der Vorweihnachtszeit.

Hier findest du weitere Rezepte zum Nachkochen.