Aktuelle Beiträge

Klaudia Langer – Schmuck mit Wirkung

Klaudia Langer – Magnetix Beraterin mit Powerherz

Mein Name ist Klaudia Langer und ich bin Beraterin bei Magnetix-Wellness. Der Schmuck hat mir schon immer gefallen. Aber mit den Magneten und deren Wirkung konnte ich nicht viel anfangen. Als mich damals eine Beraterin kontaktierte, merkte sie gleich, dass ich körperliche Beschwerden hatte.

Sie fragte mich deshalb, wo meine größten Schmerzen seien und gab mir ein Powerherz. Ich sollte es genau dort plazieren, wo es am meisten weh tat. Das tat ich auch. Wir besprachen dann einiges und nach ca 30 Minuten fragte sie, wie es mir gehe. Ich war echt so erstaunt. Während des Gespräches hatte ich nicht auf meine Schmerzen geachtet. Jetzt verspürte ich auch gar keine mehr. Das konnte ich gar nicht glauben!

Mit noch viel mehr Enthusiasmus als vorher unterschrieb ich meinen Beraterantrag von Magnetix Wellness. Seitdem trage ich mein Powerherz immer, wirklich immer. Es geht mir seither viel besser und ich erzähle das meinen Kunden auch gerne.

Natürlich habe ich in der Zwischenzeit auch meine „eigene“ Kollektion zuhause. Also Schmuck, den ich mir für mich gekauft habe. Immer wieder freue ich mich, wenn ich eine Präsentation mit neuen Schmuckstücken abhalten darf. Es macht mir Freude Menschen zu erzählen wie Magnetismus auf uns wirkt und in welchen Bereichen Schmuck mit Magneten wirklich helfen kann.

Studien belegen, dass Magnetismus die Durchblutung fördern und den Blutfluss regulieren kann. Dies kann sich besonders bei Entzündungen, Verletzungen und Narben sehr positiv auf den Heilungsprozess auswirken. Eine britische Studie zeigt auf, dass das Tragen von Magnetarmbändern Arthrose-Schmerzen in den Hand- und Schultergelenken lindern kann. Zusammenfassend kann die Magnettherapie:

  • zur Aktivierung des Stoffwechsels
  • zur Verbesserung der Durchblutung
  • zur Förderung der köpereigenen Abwehr
  • zur Linderung bei schmerzhaften Verkrampfungen
  • zur Reduzierung rheumatischer Beschwerden
  • zur schnelleren Regeneration der Haut
  • bei Kopfschmerzen und Migräne
  • sowie zur Harmonisierung des Nervensystems beitragen.

Magnetschmuck Wellness Langer Klaudia Schmuckparty Accessoires

(Foto von Klaudia Langer)

Schmuck von Magnetix aus hochwertigen Materialien

Schmuck von Magnetix wird aus hochwertigen Materialien wie Edelstahl, Gold, Silber und Titan aber auch Kupfer hergestellt. Kupfer ist ein Bestandteil vieler Enzyme unseres Körpers. Kupfer fördert die Bildung von Antikörpern im Abwehrsystem und wirkt entzündungshemmend. Kupfer kann über die Haut aufgenommen werden. Es fördert die Eisenaufnahme des Blutfarbstoffes. So kann die Lunge ausreichend Sauerstoff aufnehmen. Er wird über die Blutgefäße bis in die kleinsten Äderchen transportiert.

Unsere Hunde und Katzen profitieren ebenso von der Kraft der Magnete. Denn Magnete haben dieselbe Wirkung auf Tiere wie auf Menschen.

Die Magnettherapie entwickelte sich aus altem Wissen und neuen Entdeckungen. Die Anwendung von Magneten ist eine natürliche, ideale und stimulierende Methode. Sie wirkt ganzheitlich. Dadurch eignet sie sich besonders zur Gesundheitsvorsorge. Magnettherapie steht auch nicht gegen die moderne Medizin sondern erweist sich als sinnvolle Ergänzung. „Wer den Magneten verwendet, wird feststellen, dass er ohne ihn nichts ausrichten kann gegen viele Krankheiten. Der Magnet ist ein Meisterstück für Künstler der Arznei, wie keines mehr weit und breit zu finden ist“, sagte einst Paracelsus.

Die Kollektion von Magnetix Wellness enthält aber nicht nur Schmuck. Sondern, wie der Name schon sagt, auch Wellness-Produkte. Zum Beispiel die tolle Fussmatte, die einen Spaziergang am Strand simuliert. Durch das Geflecht von kleinen, mittleren und grösseren Steinen werden die Durchblutung und die Reflexzonen an den Füssen angeregt. Für sportliche Menschen ist ebenfalls etwas dabei. Der Schmuck von Magnetix kann nämlich während dem Training getragen werden.Magnetschmuck Wellness Langer Klaudia Schmuckparty Accessoires

(Foto von Klaudia Langer)

Online einkaufen bei Klaudia

Meinen eigenen Online-Shop habe ich auch schon. Er ist unter https://klaudia.magnetix-wellness.com rund um die Uhr erreichbar. Viele meiner Kunden kaufen inzwischen online ein. Sie müssen mich nicht extra kontaktieren. Schmöckern Sie wann es ihre Zeit erlaubt und Sie bekommen die Lieferung direkt nach Hause.

Wenn Sie Magnetix Wellness gerne einmal in persönlicher Atmosphäre kennenlernen möchten, kontaktieren sie mich bitte unter office.langer@chello.at.

Schmuck Ausstellung und Fruchtwein von Michael Rennhofer

Ich stelle meinen Schmuck und die Wellness-Produkte aber auch gerne aus. Im Zuge so einer Ausstellung habe ich auch Hindberry und Michael Rennhofer kennengelernt. Von Anfang an hat mich fasziniert, mit wieviel Hingabe und Begeisterung Michael seine Fruchtweine präsentiert. Weil man ja bei jeder Präsentation kosten kann, habe ich mir dann einen tollen Fruchtwein gekauft. Mittlerweile habe ich schon einige Sorten ausprobiert. Ich bin immer wieder überrascht, aus wie vielen verschiedenen Früchten man super leckeren Wein herstellen kann. Ich kann euch also nur empfehlen, bei der nächsten Verkostung: Hinkommen – Kosten – Staunen – Kaufen – Genießen

 

Gastbeitrag von Klaudia Langer, für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Werbeanzeigen

Newsletter März 2019

Newsletter März zum Frühlingsbeginn

Passend zum Frühlingsbeginn möchte ich mit dem Newsletter über die kommenden Veranstaltungen im März informieren.

Zu Beginn ein kurzer Rückblick über unser Event im Februar. Am Late Night Shopping Day gab es einiges zu entdecken. Neben einer Weinprobe und Weinverkostung von Fruchtweinen, besuchten mich weitere Aussteller. Sie präsentierten unseren Gästen ein buntes und abwechslungsreiches Programm wo für jeden etwas dabei war.

Weitere Infos und falls ihr etwas bestellen möchtet, hier nochmals unsere Aussteller:

Claudia Edthofer: Ringana Frischegarantie

Josef Görlich und Thomas Deticek: Partylite

Klaudia Langer mit Magnetix Schmuck und Raimund mit Natura Vitalis

16.3. Frühlingsbeginn in der Obstweinkellerei

Am 16.3.2019 begrüßen wir Sabine Steiner vom Vitalstudio in der Obstweinkellerei. Passend zum Frühlingsbeginn erzählt sie uns warum Haare und Nägel Vitalstoffe brauchen und was sie uns da empfehlen kann. Die Fastenzeit hat begonnen und Flüssiges bricht bekanntlich das Fasten nicht! Wir freuen uns weiters die Kottingbrunner Craft Bier Brauerei Mei Durscht bei uns begrüßen zu dürfen. Es wurden noch weitere Aussteller angefragt. To be continued…. von 14:00 bis 21:00 in Pellendorf, Lanzendorferstrasse 27

Frühlingsbeginn Obstweinkellerei Fruchtwein Hindberry Pellendorf Hoffest Weingut Kellergasse

Nachtrag: Als weitere Ausstellerin durften wir Rita Juratovac bei uns begrüßen. Sie brachte Ritas Creative Shop, handgefertigten Schmuck, mit in die Obstweinkellerei. Es gab einiges zu bewundern für die Damen und es wurde fleißig eingekauft. Sabine Steiner verwöhnte uns mit kulinarischen Genüssen aus der Aloe Vera Pflanze und bot den Besucherinnen Haut- und Haarpflegeprodukte von Forever sowie eine sehr kompetente Beratung an.

Unter dem bunt gemixten Publikum, das sehr zahlreich erschien, waren auch einige hochkarätige Gäste. Angeregt plauderte ich mit Musiker Herbert, der sich auf das moderne Wienerlied spezialisierte und anschließend seinem Sohn Norbert Nairz ein fruchtiges Geschenk aus der Kellerei mitbrachte. Ebenso freute mich der unerwartete Besuch von Peter Fleck, Bildender Künstler aus dem Südburgenland. Er widmet sich in seinem Atelier in Zahling neben der Ölmalerei, Acrylmalerei, dem Zeichnen, auch der seltenen und schwierigen Tonmalerei. An dieser Stelle sei auch seine Ostereierausstellung am 30./31.3.2019 erwähnt. Von 13:00-18:00 Dorfstrasse 29 in 7562 Zahling.

Die Damen hatten große Freude bei der süß-fruchtigen Weinprobe der Hindberry Fruchtdessertweine. Die Herren und natürlich auch Damen genossen die feine Auswahl an Hausgebrautem von Otto Lang und seiner Kottingbrunner Kleinbrauerei. „Leiwaund“ war’s, wie es schon sein Bier versprochen hat, recht „Kommod“ und a „Waunsinn“. Alle Gäste waren sehr zufrieden und das ist wie immer die Hauptsache!

 

Am 23.3.2019 sehen wir uns dann von 9:00 bis 14:00 im Multiversum Schwechat. Der Markt der Vielfalt findet unter dem Titel „Frühlingserwachen“ statt. Wir freuen uns schon drauf dabei sein zu dürfen. Bitte fleißig teilen und weitersagen. Von 9:00 bis 14:00 in Schwechat, Multiversum.

Nachtrag: ein paar der weiteren Aussteller waren das Schwechater Startup Katalinea und die Spezerey aus Gols. Katalinea widmet sich der Herstellung von veganer, handgefertigter Anti-Aging Gesichtspflege und natürlicher Kosmetik. Die Spezerey verarbeitet Chilis zu Gewürzsoßen. Pesto, Ketchup, Saucen, Chutneys und Gelee aus Obst und Gemüse zählen zum Sortiment.

 

Im Volkshaus Lanzendorf sind wir auch heuer wieder am Ostermarkt mit dabei. Das traditionelle Palmbuschbinden des Siedlervereins findet am 30.3.2019 von 9:00 bis 16:00 statt.  Für alle aus Himberg und Umgebung ein klares Muss.

Nachtrag: Neben dem Dorfladen Lanzendorf, der für das leibliche Wohl der Besucher sorgte, war auch auch die Lanzendorferin Diana Pernek mit ihrer Floristik dabei. Elisabeth Auer von der Firma Delfins brachte Magnetschmuck und Schokolade zur Ausstellung mit.

Am 31.3. stand ein Besuch in der Steiermark/Burgenland auf dem Programm. Zuerst ein delikates Mittagessen beim Kirchenwirt und Uhudlerei Mirth. Anschließend die Ostereierausstellung in Zahling bei Peter Fleck besucht.

Die gesamt Veranstaltungsübersicht findest du wie gewohnt im Märkteverzeichnis. So kannst du vorab rechtzeitig planen wo du uns überall findest und besuchen.

Jetzt für Ostern vorbestellen lohnt sich!

Hast du schon Ideen für dein Oster Geschenk? Wie wäre es mit meinen Dessertweinen? Bestell jetzt rechtzeitig deine Geschenkschachtel mit köstlichen Fruchtweinen vor. Bestellungen bis zum 1.4. 2019 werden versandkostenfrei innerhalb von Österreich zugestellt: hindberryfruchtwein@aon.at

Produktvielfalt Fruchtweinkellerei Österreich Fruchtwein ObstweinP.S.: Ich würde mich freuen, wenn du meinen Blog abonnierst um über Neuigkeiten informiert zu sein. Der Newsletter erscheint etwa 1-2x im Monat.

Jahresrückblick 2018

Jahresrückblick der Fruchtweinkellerei

In einem Jahresrückblick lassen wir die turbulenten Ereignisse des Jahres 2018 nochmals Revue passieren.

Im Jänner freute sich die Fruchtweinkellerei dem Pellendorfer Hobbysportverein wieder eine Tombola Spende zukommen zu lassen. Mit Gratis-Sekt und Fruchtwein-Verkostung luden wir am 14.Februar zu einem prickelnden Valentinstag.

Fruchtwein Pellendorf Wein Verkostung Sekt Valentinstag ShoppingAm 17.März fand unser St.Patrick’s Day Event statt. Frau Mesic beehrte unsere Gäste mit einer Schmuckparty von Pippa & Jean. Am 24.März nahmen die Hindberry Fruchtweine am Lanzendorfer Ostermarkt des Siedlervereins teil.

Am 31.März luden wir zu einem Ostermarkt in die Fruchtweinkellerei. Als besonderes Highlight durfte ich Josef Görlich mit einer Kerzenparty bei mir begrüßen, dazu gab es fruchtige Weine zum Abrunden dieses netten Nachmittags. Zudem konnten wir uns ausführlich mit Herrn Thomas Deticek in allen Fragen rund um’s Thema PC und Laptop unterhalten. Er war ebenfalls Verkostungsgast und stand mit Rat und Tat zur Seite. Egal ob es sich um Wartung oder Reparatur handelte oder um brennende Fragen zur Aufrüstung oder Neubeschaffung. Ein gelungener Mehrwert für alle Gäste.

Am 28.April wurde ich von Familie Szhinn zum Tag der offenen Türe ins Biomasse Recycling Zentrum Münchendorf eingeladen. Die gelungene Veranstaltung wurde durch einen wissenschaftlichen Vortrag und eine Betriebsführung sowie einen Jungpflanzenmarkt und Leckereien aus Obst und Gemüse abgerundet.

Der Mai startete turbulent mit einer Verkostung beim Pensionistenverein Enzersdorf/Fischa. Für die Einladung am 3.Mai bin ich dem Obmann Hiller sehr dankbar. Gefolgt vom Motorrad Saison Opening am 5.Mai im Gasthaus Klein & Fein in Velm. Organisiert wurde das grandiose Event von Simona Sellmeister (2nd Hand Boutique Himberg). Neben Motorradzubehör und Kleidung in Form eines Flohmarktes wurde eine Tombola organisiert wo niemand leer ausging. Tolle Live Musik und Grillerei im Garten heizten die Stimmung an. Für einen guten Zweck konnten ebenso Vortests für eine Knochenmark- und Stammzellenspende durchgeführt werden.

Im Juni hatte ich den Frauenstammtisch Maria Lanzendorf zu Gast. Die Damen waren mit den Rädern angereist und konnten so das eine oder andere Tröpfchen meiner Dessertweine probieren. Wir hatten einen schönen Abend bei traumhaftem Wetter. Ebenso wurden meine Fruchtweine vom Veranstalter eines Benefiz Golfturniers angefragt und bei der Tombola verlost.

Ich wurde von Johanna Schmied der Obfrau der Kulturwerkstatt Sacoma in Himberg zum Atelier Cafe geladen. Unter dem Motto Sommerfarben spielten Prof. Ilse Storfer Schmied und Johanna Schmied gemeinsam einige Kinderlieder. Die Bands Brutal Enough und Weinkellermusi trugen zu einem künstlerischen, bunten Sommerfest bei, das verschiedene Genres vereinte. Im Atelier gab es die herausragenden Bilder von Prof. Storfer zu bewundern. Sie erfreute die Gäste mit ihren Gedichten und Anekdoten.

Dart Verein Zwölfaxing Hindberry Fruchtwein Schützen Sport TurnierBesonderer Dank gilt auch dem Zwölfaxinger Sportschützen und Dart Verein für gesellige Abende. Immer wieder darf ich vorbeikommen und meine Fruchtweine zur Verkostung anbieten.

Im Juli fand heuer erstmals ein größeres Sommerfest in der Obstweinkellerei statt. Dieses war bis spät in die Nacht sehr gut besucht. Bei verschiedenen Getränken und kleineren Snacks unterhielten sich Gäste, Freunde und Bekannte erstklassig.

Mit dem Jahrmarkt Himberg startete der August. Denn der Himberger Jahrmarkt am 10.August ist ein Fixpunkt und die Teilnahme Pflicht. Ich bedanke mich für das extrem starke Interesse der Himberger für meine Produkte.

Am 11. und 12. August war ich zu einem internationalen Dart Turnier in Zwölfaxing mit einem Verkostungstisch eingeladen. An diesem Turnier nahmen Spieler aus Kärnten, Italien, Deutschland und Ungarn teil. Der Minigolf Verein Sportunion Alt Erlaa lud mich kurz darauf zu einer Weinverkostung nach Wien ein.

  • In ruhiger, entspannter Atmosphäre kann dieser Minigolf Platz von Groß bis Klein bespielt werden. Ein nettes Ausflugsziel Mitten in Wien für die ganze Familie. Ein absoluter genialer Freizeittipp.

Im August erhielt ich ebenfalls Besuch von Christian Wagner vom Best wine Club und eine Einladung meine Fruchtweine am Ladies Day in Forchtenstein zu präsentieren.

In der Vinothek Rochus fand im September „Eva Meindl unterwegs“ statt.

  • Die Künstlerin Eva Meindl veranstaltet Netzwerktreffen mit Weinverkostung und Snacks in der Vinothek am Rochusmarkt. Zudem organsiert sie eine Tombola und bietet genug Zeit und Spielraum dass sich die Besucher untereinander bekannt machen können. Die Tombolagewinne werden von den Netzwerkern gespendet sodass niemand leer ausgeht und es für alle ein gelungener Abend wird.

Die Herbstplaudereien im Atelier Sacoma ließen den September künstlerisch ausklingen. Besonderes Highlight: Claudia Hofbauer verzauberte die Besucher mit ihrer Querflöte.

Am 9.Oktober entschied ich mich heuer zum ersten Mal dazu am Own Business Day von Metro mitzumachen.

  • An diesem Tag locken besondere Angebote und Rabatte in den teilnehmenden Geschäften. Allerdings nicht im Supermarkt sondern bei den Unternehmern direkt vor Ort und das in ganz Österreich. Mitmachen kann jeder Unternehmer um seine Firma zu präsentieren. Dafür existiert eine eigene Homepage die für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgt. Eine Listung im Supermarkt oder sonstige Zugehörigkeit zu Metro ist nicht erforderlich. Jeder Unternehmer darf teilnehmen. Firma eintragen und Angebot einstellen, fertig.Own Business Day Metro Angebote Firmengeschenke Verkostung

Die NÖ Tage der offenen Ateliers am 20. und 21. Oktober führten mich wieder in die Kulturwerkstatt und das Atelier von Frau Prof. Storfer in Himberg.

Am Nationalfeiertag nahm ich am Mödlinger Altstadtmarkt teil und konnte noch die letzten Sonnenstrahlen genießen. An Halloween fand ein rauschendes Fest in Kostümen in der Obstweinkellerei statt. Dank reger Teilnahme wurde es ein grandioser Abend im Freien.

Am 9.November hatte ich ein enges Programm. Am Vormittag eine Verkostung im Obst und Gemüsegeschäft von Liedl-Sautner in Mannswörth. Am Nachmittag eine Präsentation in der Ölmühle Marienthal von Sandor Nagy in Gramatneusiedl. Ich bedanke mich recht herzlich für die Einladungen.

  • Besonders die Betriebsführung durch Herrn Nagy war äußerst interessant. Man spürt dessen Herzblut wenn er von der Produktion kaltgepresster Öle erzählt und die Besucher über die Arbeitsschritte und Produkte aufklärt.

Zu „Punsch bei uns“ luden wir am 17.November. Es war schon relativ kalt und auch unsere letzte Veranstaltung im Freien für heuer. Die Besucher waren von der Verkostung von meinem alkoholfreien Früchtepunsch sehr angetan.

Ulrike Straus lud mich nach Bruck/Leitha zu ihrem Adventmarkt in die Tegetthoffgasse ein. Am 24. und 25.November wurden Krippen ausgestellt, Keramikkunst präsentiert, Kerzen, Accessoires und allerlei Geschenkideen. Der Stuxengarten aus Stixneusiedl präsentierte Rosen- und Lavendelsirupe, Gewürzsalze und Seifen aus eigener Produktion. Ich war mit meinen Obstweinen dabei und bot flüssige, alkoholische vorweihnachtliche Geschenke für Genießer.

Der Dezember startete mit einer gemeinschaftlichen Veranstaltung in Alterlaa. Unter dem Titel „Besondere Geschenke finden“ luden Aussteller der Produkte Magnetix Wellness, Natura Vitalis, Scentsy, Smovey, Anifit, Ringana, DieKreativschnecke.at, byjott.at, die Rodauner Biermanufaktur, Rocker’s Delight Liköre und Schoki, Greißlerei König & Herzdamen und Hindberry Fruchtwein zu einem Adventmarkt in den Festsaal der Anton Baumgartnerstrasse 127.

Advent Schwechat Rathaus Obstweingut Geschenke Fruchtwein

Am 8. und 9.Dezember rockten wir den Schwechater Adventmarkt im Rathaus und eröffneten am 10.Dezember unser Adventfenster in Pellendorf.

Am 15.12. luden wir für heuer zum letzten Mal zu „Advent im Obstweingut“ zu uns ein. Die Gäste unterhielten sich prächtig bei Keksen und Fruchtpunsch.

Mit „Advent Anders“, tollen Gästen, dem Singen von Adventliedern und dem Einkaufen von Weihnachtsgeschenken endete in der Kulturwerkstatt Sacoma unser Veranstaltungskalender 2018.

Ein großes Danke allen Neukunden und Stammkunden

Ich bedanke mich herzlich bei allen Neukunden und Stammkunden, die mir 2018 so sehr geholfen haben mein Ziel ein Stück weiter zu verfolgen. Es macht mir Freude euch mit besonderen Geschenkideen zu begeistern.

Danke für die anregenden Gespräche, die tollen Veranstaltungen und das Kennenlernen von interessanten Menschen. Es sind diese Menschen für die man Geschenke und Produkte erzeugt. Die Freude in ihren Augen und ihre Begeisterung. Die schönen Erinnerungen, die man gemeinsam teilt.

 

Danke für Deine Unterstützung!

Du möchtest dir oder deinen Liebsten eine Freude machen? Bestell jetzt gleich eine Geschenkbox mit 3 fruchtigen Dessertweinen deiner Wahl. Oder lass sie dir jetzt schon für ein bestimmtes Datum vormerken und wir liefern rechtzeitig.

Zustellung in der Nähe von Himberg und Umgebung kostenlos. Paketversand nur innerhalb von Österreich.  hindberryfruchtwein@aon.at

Produktvielfalt Fruchtweinkellerei Österreich Fruchtwein Obstwein

  • Lieber Veranstalter: Ich freue mich auf deine Einladung zu deiner Veranstaltung! Gerne komme ich dich und deine Gäste besuchen!                 Egal ob es sich um Märkte handelt, Events, Vereinsfeiern und Veranstaltungen aller Art

 

  • Du hättest Lust auf eine Verkostungsparty mit Familie und Freunden? Auch kein Problem. Buche jetzt gleich deine Verkostungsparty zum Wunschtermin. Kombiniere die Fruchtwein Verkostung mit deiner privaten Homeparty, einer Kerzenparty etc. oder einem Mädelsabend.

Du bist Händler und würdest meine Fruchtweine gerne als Geschenkidee ins Sortiment aufnehmen? Ich bin bereits in ein paar Geschäften gelistet und würde den Einzelhandel gerne weiter ausbauen. Ich freue ich mich über deine Nachricht. Natürlich komme ich vorab gerne zu einer Verkostung vorbei und lasse dich und deine Kunden probieren. Schließlich ist dies eine zusätzliche Werbe- und PR-Aktion für deinen Laden!

Du möchtest mich mit wenig Aufwand unterstützen? Das wäre absolut großartig!

  • Teile bitte meine Beiträge unter Freunden.
  • Bitte sie sich zum Newsletter auf meiner Homepage anzumelden.
  • Bring sie zu Märkten und Veranstaltung mit und
  • erzähle allen, die du kennst, von Hindberry Fruchtweinen!

Ich liefere deine Firmengeschenke für Weihnachten. Kundengeschenke könnten nicht ausgefallener und exklusiver sein als Fruchtdessertweine aus Österreich. Es wäre fantastisch wenn du mich an Entscheider in deiner Firma weiterempfehlen könntest.

Ausblick auf das Jahr 2019

Die geplanten Termine in 2019 findest du außerdem in meinem Veranstaltungskalender. Abweichungen sind möglich

16.2. Late Night Shopping in der Obstweinkellerei in Pellendorf

16.3. St.Patrick’s Day in Pellendorf

23.3. Markt der Vielfalt in Schwechat Multiversum

30.3. Ostermarkt in Lanzendorf

7.4. Ostermarkt Bruck/Leitha bei Ulli Straus

28.4. Frühlingsplaudereien Himberg Sacoma

4.5. Star Wars Day – Angebot

11.5. Motorrad Saison Opening in Velm (Klein&Fein)

23.6. Atelier Cafe Himberg Sacoma

13.7. Sommerfest bei Hindberry

10.8. Jahrmarkt Himberg

15.9. Herbstplaudereien Himberg Sacoma

9.10. Own Business Day mit Angeboten in Pellendorf

19./20.10. NÖ Tage der offenen Ateliers Himberg Sacoma

31.10. Halloween in der Obstweinkellerei Pellendorf

16.11. Punsch bei uns

14.12. Advent im Obstweingut

18./19.12. Advent anders Himberg Sacoma

Fruchtwein selber machen, Rezepte, Anleitung

Fruchtwein selbstgemacht – eine Anleitung

Alles beginnt mit der Frage wie man Obst aus dem Garten haltbar macht. Man kann neben Saft, Sirup und Marmelade auch Likör und Fruchtwein ansetzen.

Fruchtwein selbst machen im eigenen Keller ist mit Rezept machbar. Eine einfache Anleitung genügt um Obstwein herzustellen. Es ist natürlich sehr viel einfacher Liköre anzusetzen. Man benötigt dafür ja nur Saft, Früchte, Zucker und Alkohol. Entweder verwendet man Korn, Doppelkorn oder Weingeist. Likör nach Rezept ansetzen ist bekanntlich kinderleicht.

Fruchtwein einfach herstellen im Haushalt ist etwas aufwändiger. Es existieren sehr viele Foren zu diesem Thema wie der Fruchtweinkeller. Es gibt auch Literatur dazu wie zum Beispiel das Buch von Donath „Obstwein selbst gemacht“. Alle Quellen liefern brauchbare Rezepte und Hilfe um die Karriere als Hobbywinzer zu starten.

Etwas an Zubehör wird natürlich benötigt.

  • Weinfässer, Mostfässer
  • Trichter, Siebe, Messbecher, Kübel
  • Zuckerspindel bzw. Mostwaage
  • Vinometer, Acidometer, Refraktometer

Vom kleinen Geldbeutel bis hin zur Profi Kellerei Ausstattung ist alles im Kellerei Fachhandel erhältlich. Man könnte sich auch eine Obstpresse oder Hydropresse und eine Beerenmühle beschaffen, neben einer Weinpumpe, Schläuchen, Bottichen und anderen Gerätschaften.

Dann geht es an die Zutaten für die Rezepte. Zuerst muss man Hefe kaufen. Viele verschiedene Reinzuchthefen stehen zur Auswahl. Backhefe, Turbohefe, Kaltgärhefe, Portwein Hefe. Im Winzer Fachhandel gibt es zudem professionelle Weinhefen, die auch im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Spezielle Weißwein, Rotwein oder gar Bier oder Sekt Hefen findet man dort. Bleibt nur noch die Frage ob man flüssige Weinhefen verwendet oder zu einer Trockenhefe greift um den Gärstarter vorzubereiten.

Welcher Obstwein soll es nun werden? Vielleicht ein Ribiselwein oder ein Johannisbeerwein? Sehr beliebt beim Hobbykellermeister sind auch Kirschwein und Erdbeerwein. Gartenobst ist im Haushalt meist verfügbar und der Fruchtwein schmeckt erfahrungsgemäß immer gut und kann sogar noch im Laufe des Sommers getrunken werden. Wer viele Äpfelbäume sein Eigen nennt, kann auch Äpplewoi, Most oder Apfelcider erzeugen. Der Aufwand ist aber viel größer als bei Beerenwein.

Natürlich kann ich hier keine Anleitung geben wie es nun genau funktioniert. In der entsprechenden Literatur ist aber alles beschrieben. So lassen sich im Haushalt schmackhafte Weinlinge bereiten. Wieviel Zitronensäure und Schwefel man benötigt und wie das mit dem Nachzuckern genau funktioniert damit der Fruchtwein eine harmonische Restsüße erhält, alles kann man dort nachlesen.

Wer nun den Keller voll mit selbstgemachten Fruchtweinen hat, denkt wahrscheinlich daran seine Fruchtweine zu verkaufen. Liköre am Weihnachtsmarkt verkaufen ist ebenso ein sehr heikles Thema. Hier gelten die gewerberechtlichen Vorschriften und die Hygiene Auflagen der jeweiligen Länder. Ohne eine angemeldete gewerbliche Produktion ist ein Verkauf nicht gestattet.

In Deutschland sind außerdem die Leitsätze für weinähnliche und schaumweinähnliche Getränke zu beachten. Ganz so einfach ist es nämlich nicht und es steckt noch sehr viel mehr Arbeit darin bis die erste Flasche Fruchtwein verkauft werden darf.

 

Literatur zum Thema Wein und Fruchtwein

Wer sich näher mit Fruchtweinerzeugung beschäftigen möchte oder sich einfach nur in diese Thematik einlesen will, dem seien einige Bücher nahegelegt. Wie das Buch von Kolb und Demuth zur industriellen, gewerblichen und häuslichen Fruchtweinerzeugung. Ich bediene mich auch gerne der internationalen Literatur und lese Publikationen von Universitäten z.b. aus Australien und Asien.

Was das Thema Bücher betrifft, wäre hier vorallem Dominic Rivard zu nennen, der sich in der Fruchtweinbranche einen Namen gemacht hat. Er hat „The Ultimate Fruitwine Maker’s Guide“ herausgebracht und ist als Winemaker und Berater in diesem Segment tätig.

Wer sein Wissen im Hobbywinzerbereich erweitern möchte, sollte unbedingt Daniel Pambianchi’s „The Comprehensive Guide to Making Chateau-Style Wines“ lesen, Techniques in Home Winemaking.

In diesem Werk werden vorwiegend Kleingeräte und im Fachhandel für den Hobbybereich vertriebene Gerätschaften sehr ausführlich beschrieben. Das Buch ist damit eine unverzichtbare Literaturquelle für Besitzer von Trauben im eigenen Garten, die selber mal Wein machen möchten.

Pambianchi erklärt die Herstellung von Rotwein am Beispiel von Pinot Noir. Er geht auf die Herstellung von Sparkling Wines und Sparkling Icewines ein und erklärt die Herstellung von Portwein. Dazu erklärt er was die analytischen Werte von Säure-, Zucker- und Alkoholgehalt für bestimmte Erzeugnisse aussagen. Er geht auf den gesamten Bereich der Weinanalytik ein. Damit wird es dem ambitionierten Hobbywinzer einfach gemacht bestimmte Weinstile zu verstehen. Sein Buch vermittelt anschaulich was bei der Herstellung von Wein zu beachten ist.

Weltweit gibt es weit über einige tausend verschiedene Rebsorten. Es kommt eher auf das Klima und die Reifeverhältnisse an welche Traubensorten sich zum lokalen Anbau eignen. Auf dem großen Kontinent Amerika wachsen nicht alle Rebsorten überall. So ist man auf der klügeren Seite vollreife Hybridtrauben zu ernten als unreife Vinifera Trauben. Trinkbare Weine lassen sich aber aus allen Rebsorten herstellen, wenn man den für die jeweilige Traube sinnvollsten Weinstil nutzt. Der Rest bleibt Geschmackssache.

In Jeff Cox Buch „From Vines to Wines“ erfährt man Wissenwertes über Rebstockerziehung. Das Buch erklärt Hybridsorten, die für Hobbywinzer in den USA von Bedeutung sind. Wann kann geerntet werden? Wie testet man Weinsäure und den Reifegrad der Trauben und was passiert nach der Ernte? Er erläutert warum es klüger ist von roten Hybrid Trauben eher „Blush“ also Rosewein zu erzeugen anstatt Rotwein und dass Blending nicht unbedingt negativ zu werten ist. Das Ziel sollte immer sein, leckeren Wein zu erzeugen.

In der österreichischen und deutschen Literatur findet man sehr wenig brauchbare Hinweise, die gerade im Hobbybereich der Fruchtweinherstellung anwendbar wären. Genauere Beschreibungen zu den Gerätschaften im Haushalt fehlen in der deutschsprachigen Literatur meist. Der Bereich Obstwein und Fruchtwein wird in der Fachliteratur in Österreich nahezu gänzlich verschwiegen. In Österreich werden vorallem Apfelmost und Birnenweine erzeugt, die in den Bereich der Obstverarbeitung fallen und vom Weinbau eher ausgegliedert sind.

Im großen Buch der „Obstverarbeitung“ von Georg Innerhofer erfährt man kurz und knackig alles Wissenswerte darüber. Von Saft, Nektar, Sirup, Obstwein, Obstessig, Obstbrand bis hin zu Fruchtlikör reichen die flüssigen Erzeugnisse. Man erfährt zudem etwas über Konfitüre, Gelee, Marmelade, Obstkonserven, Dörrobst und Trockenobst.

„Der Winzer“ von Meidinger, Blankenhorn und Funk gibt Einblick in die Arbeiten der Weinkellerei. Ebenso das Buch von Steidl zur „Kellerwirtschaft“. Mehr über die Winzerpraxis gibt es in der Reihe des Agrarverlags nachzulesen. Publikationen und interessante Abhandlungen sind von bekannten österreichischen Autoren im Bereich des Weinbaus verfasst wie Eder und Renner.

Im deutschsprachigen Raum zählt Donath „Obstwein selbst gemacht“ zu den fast schon altehrwürdigen Werken der Fruchtwein Hobbywinzer Literatur. Auch das seit der 1960er Jahren bekannte Vierka Weinbuch zählt zur alten Literatur. Arauner führt auch eine neuere Auflage seines Werkes „Weine und Säfte, Liköre und Sekt, selbstgemacht“ das unter dem Titel „Kitzinger Weinbuch“ erhältlich ist. Ebenso fügt sich Lehari’s „Beeren- Frucht- und Kräuterweine“ in diese Aufzählung ein. Zum Schluss noch die Vina „Most- und Weinfibel“ für Hobby Kellermeister.

Im englischsprachigen Raum gibt es weitaus ältere Rezeptsammlungen und Bücher zum Thema Homewine Making. Wer sein Wissen im Internet erweitern möchte und ausgefallene Rezepte für die hobbymäßige Herstellung von Fruchtwein sucht, kann u.a. auch bei Jack Keller vorbeischauen. Im deutschsprachigen Raum nutzt man zudem einschlägige Foren und bekannte Homepages zum Thema Fruchtweinbereitung.

 

Rezepte – warum sollte man sie nicht verwenden?

Von Rezepten in Büchern und auf Internetseiten halte ich selber sehr wenig. Das hat mehrere Gründe. Einer ist der rechtliche Aspekt. Denn gewerbliche Hersteller müssen sich an gewisse Vorgaben halten und einige Rezepturen lassen sich legal nicht so umsetzen wie man sie etwa in Büchern vorfindet. Das ist aber oft der Fall, nicht nur beim Weinmachen. Rezepte können also nicht direkt übernommen werden oder müssten anders bezeichnet oder deklariert werden. So gerne auch gegen diese gesetzlichen Vorgaben aus Sicht der Hobbywinzer gewettert wird, weil der Gesetzgeber so restriktiv vorgeht, bei genauerer Betrachtung sind sie durchaus sinnvoll und richtig.

Das oberste Ziel sind immer hochwertige Erzeugnisse. Es sollte aber auch im Hobbybereich nicht anders sein. Wer will schon mit Holunderblüten aromatisiertes Zuckerwasser als Wein bezeichnen? Oder vertrocknete mit heißem Wasser aufgegossene Hagebutten als Sherry? Für private Gärexperimente im Haushalt ist ja vieles machbar und dort sollte es auch bleiben.

Aus Dirndln oder Ribiseln lassen sich nur sehr schwer trockene Tischweine herstellen, da sie wegen der übermäßigen Fruchtsäure zu stark verdünnt werden müssten. Es würde ihnen am Ende an wichtigem Extrakt fehlen.

Es sind nicht alle Rezepturen in Büchern schlecht. Sie liefern zumindest ungefähre Anhaltspunkte und Inspiration für neue Versuchsweine. Rezepte haben aber den großen Nachteil dass sie an ein Kochbuch erinnern. Rezepte wirken auf den ersten Blick einfacher als so ein komplexes Thema in Wirklichkeit ist. Mischt man die besagten Zutaten, dann erhält man das gewünschte Ergebnis. Manchmal ja, manchmal nein und es gibt sehr viel dazwischen.

Mit diesem großen Feld an Interpretationsmöglichkeiten befassen sich unzählige Internetforen. Einerseits handeln die Einträge von der Fehlersuche wo oft nur gemutmaßt werden kann wo der tatsächliche Fehler lag. Andererseits dreht sich alles um Tipps, Ratschläge, Verbesserungsvorschläge und Hilfestellung für Amateure und Neulinge. Was lief grundsätzlich falsch oder wie verfährt man nun am besten weiter damit der Weinansatz noch zu retten ist.

Weinmachen ist eben nicht nur ein simpler biologischer Prozess. Teilweise sind aber solche Prozesse auch nur bedingt steuerbar und im seltesten Fall hundertrozentig reproduzierbar. Es gehört andererseits auch jahrelange Erfahrung und Fingerspitzengefühl dazu Wein zu machen. Hinzu kommt auch eine technische Komponente, die man nicht vernachlässigen sollte.

Für den Privatbedarf lassen sich hier verschiedene Gärungsexperimente machen, die manchmal gut und manchmal weniger gut ausfallen. Die Kunst ist es genau zu wissen was man tut und wie man den Wein in Harmonie bringt.

Rezepte sind damit nicht per se schlecht oder unbrauchbar aber es gibt gute und weniger gute Rezepte. Selbst schlechte Rezepte haben immerhin noch den wertvollen Nutzen, dass man daraus lernt und Erfahrungen sammelt.

Möchte man lediglich ein alkoholisches Getränk für den privaten Hausgebrauch erzeugen, dann sind Rezepte als schneller Einstieg auch für Laien brauchbar. Das ist beim Kochen und Backen auch nicht viel anders.

Allerdings benötigt man beim Weinmachen sehr viel Geduld, denn es dauert mehrere Wochen und Monate bis der Wein fertig ist. Das Lagern kann dann je nach Produkt auch noch Jahre dauern. Es ist also kein Hobby für Ungeduldige.

 

Wie man aus Wasser Wein macht (Jesus Units)

Der Hobbywinzer möchte möglichst viel Ausbeute an Wein haben, besonders wenn er teure Früchte einsetzt. Ausbeute ist oft und leider das oberste Ziel. Bei vielen Rezepten werden sowohl Wasser als auch Zitronensäure oder Milchsäure zugesetzt. Manche Rezepte schreiben etwa 4kg Früchte für einen 10L Weinansatz vor. Dies ist bei weitem zu wenig an Frucht.

Man muss sich vorstellen, dass je nach Obstart nach dem Pressen oder einer Maischegärung zwischen 40% und 85% Saftausbeute erhalten werden kann. Bei so übermäßiger Zugabe an Wasser erhält man lediglich mit Obst aromatisiertes Zuckerwasser, das vergoren wird. Das ist allerdings kein Fruchtwein.

Es gibt durchaus Früchte mit sehr hohem Säuregehalt die so eine Verdünnung teilweise rechtfertigen würden. Aber wer dann zuerst saures Obst verdünnt und dann wieder Zitronensäure oder Milchsäure zusetzt um der Verdünnung entgegenzuwirken hat den Saft schon überstreckt. Es gibt auch milden Obstsaft wie der von Apfel oder Birne wo die moderate Zugabe von Genusssäure nicht schadet. Aber alles mit Maß und Ziel.

Der Hobbywinzer überstreckt damit wissentlich oder unwissentlich den Saft weil er nach Rezept vorgeht. Manche Früchte tolerieren diese Verdünnung noch eher als andere, weil sie hohe Extraktgehalte aufweisen, andere eben nicht.

Das Ergebnis sind im schlimmsten Fall brandige Weine mit wenig Körper und Mundgefühl, die sich schwer in Harmonie bringen lassen. Sie schmecken dünn und leer trotz hohem Alkoholgehalt. Da hilft auch Restzucker wenig. Der Körper des Weines bleibt dünn. Dies mag vielleicht noch für leichte Sommergetränke funktionieren, es gibt schließlich auch Fruchtwein Cocktails, obstweinhältige Getränke und Bowlen, die mit Wasser verdünnt sind. Ein fehlender Körper funktioniert aber nicht mehr bei Dessertweinen. Eine Disharmonie wäre hier deutlich wahrnehmbar.

Rezepturen arbeiten immer mit exakten Mengenangaben obwohl die Säure- und Zuckergehalte in Früchten durchaus stark schwanken können. Man wird von Jahr zu Jahr und von Erntezeitpunkt zu Erntezeitpunkt unterschiedliche Qualitäten ernten. Nur eine entsprechende Analyse von Zucker- und Säuregehalt, wie auch bei Trauben üblich, bietet hier einen gewissen Sicherheitsfaktor.

Dann muss natürlich auch noch das Rezept entsprechend angepasst werden. Das heisst man sollte wissen welche analytischen Parameter der fertige Wein haben sollte, den man erzeugen will. Etwas zu kompliziert für Laien, die schnell mal Wein selbermachen möchten. Das heisst aber auch, dass ein Wein nach Rezept einmal wunderbar schmecken kann, ein anderes Mal entweder zu süß oder zu sauer ausfallen oder sonstige Ecken und Kanten aufweisen könnte.

 

Extrakt – Was ist das?

Dieser analytische Parameter wird im gesamten Hobbywinzerbereich und nahezu allen Internetforen komplett ausgeklammert. Denn der Extrakt(rest) kann vom Laien nicht so einfach gemessen werden. Dafür ist ein Weinlabor zu Rate zu ziehen. Der Amateur interessiert sich dafür scheinbar nicht besonders, denn er möchte eigenen Wein herstellen bzw. Obst zu Fruchtwein verarbeiten. Da sind wissenschaftliche Aspekte und Hintergrundinfos abseits von Zuckerzugabe und Alkoholgehalt Ausbeute wenig spannend und oft nur zusätzlich verwirrend.

Es gibt aber durchaus Literaturquellen mit denen man hinsichtlich Extrakt arbeiten kann. So lässt sich zumindest eine erste Abschätzung tätigen. Der Extraktrest ist meist spezifisch für die jeweilige Obstart. Er kann aber jahrgangsabhängig geringfügig schwanken.

Der Extrakt bezeichnet grundsätzlich die gesamten Inhaltsstoffe eines Saftes von Mineralstoffen über Säure, Zucker und Farbstoffe. Gemessen wird der Gesamtextrakt z.b. mit einem Aerometer, einer Mostwaage. Der Gesamtextrakt setzt sich aus Zucker und einem Extraktrest, der aus zuckerfreiem Extrakt und Säure besteht, zusammen. Der zuckerfreie Extrakt umfasst Mineralstoffe, unvergärbare Bestandteile, Farbstoffe und auch Glycerin im fertigen Wein. Dieser Parameter bestimmt damit auch die Wertigkeit des Weines. Maischegärungen erhöhen zudem den Gehalt an Extrakt geringfügig und machen den Wein vollmundiger.

Manche Rezepturen berücksichtigen den Extrakt(rest) bei genauerer Betrachtung der Zusammensetzung durchaus. In manchen Büchern ist der Extraktwert auch angegeben oder man kann ihn einfach berechnen oder abschätzen. Im Grunde besagt der Extrakt wie stark ein Saft verdünnt werden darf. Hier ist die jeweilige Gesetzesvorgabe zu berücksichtigen, da sich die Vorgaben für die Herstellung von Fruchtwein in Österreich und Deutschland unterscheiden. Der Gesetzgeber möchte schließlich einen Mindestanteil an Fruchtsaft im Fruchtwein enthalten sehen.

Traubenwein wird üblicherweise nicht mit Wasser verdünnt. Früher war eine sogenannte Nasszuckerung, das Gallisieren, erlaubt um die Gesamtsäure zu reduzieren. Heutzutage ist sie bei Wein verboten. Wegen der meist doch recht hohen Fruchtsäure, ist sie bei Obstwein zulässig aber auch nur bedingt. Die Fruchtsäure, die sich neben anderen Säurearten meist aus Äpfel- und Zitronensäure zusammensetzt, lässt sich im Vergleich zur Weinsäure nämlich nicht chemisch ausfällen. Hier ist eine Verdünnung mit Wasser oder säureärmeren Fruchtsäften das Mittel der Wahl.

Man möchte schließlich ein vollmundiges Getränk, in dem Fall Fruchtwein, im Glas haben. Kein aromatisiertes Zuckerwasser. Das funktioniert nur, wenn ein entsprechender Extraktrest vorhanden ist. Daher sollte die Verdünnung von Obstsaft und Fruchtmaische eher moderat angesetzt werden und im besten Fall wiederum mit anderem säurearmen Obstsaft erfolgen, wenn möglich.

Der zuckerfreie Extrakt ist für den Geschmack von großer Wichtigkeit, denn er gibt dem Wein Körper und Fülle. Mineralstoffe und Inhaltsstoffe puffern etwa Säure und Stabilisieren Farbe und Aroma. Es ist somit ratsam auch bei Fruchtwein für die Harmonie und Bekömmlichkeit einen hohen Extraktrest anzustreben. Gerade wenn es sich um gehaltvolle höherprozentige Dessertweine handelt.

Der Einsatz von konzentrierten Obstsäften kann für Dessertweine von Vorteil sein. Denn je mehr Fruchtsaft umso gehaltvoller der Fruchtwein. Nicht auf die Erhöhung der Ausbeute durch Strecken des Saftes sondern auf die Erhöhung der Qualität sollte das Hauptaugenmerk gelegt werden. Besonders Hobbywinzer würden von höherwertigen Hausweinen profitieren.

Englischsprachige Fruchtwein Rezepturen arbeiten zum Beispiel mit white or red grape concentrate im Obstwein bzw. fruitwine. Das bringt nicht nur mehr Zucker vor der Vergärung ins Getränk sondern auch mehr body, also Körper. Da Traubensaftkonzentrat eher neutral im Aroma ist, kann dessen Eigenaroma vernachlässigt werden. Es sei aber angemerkt, dass man grape concentrate in den USA auch ganz unkompliziert im Supermarkt kaufen kann.

Das Blending unterschiedlicher Säfte ist mitunter eine Kunstform. Nicht umsonst hat sich der Field Blend bzw. Gemischte Satz als Kulturgut etaliert. Das Risiko dass eine Saftkomponente geschmacklich hervortritt ist dadurch stark minimiert.

 

Analytik pur – trockene Zahlen

Wer sich mit der Weinherstellung und Wein allgemein befasst, für den ist es auch essentiell die analytischen Endwerte der Getränke zu kennen. Diese trockenen Zahlen erlauben, für den, der Interesse zeigt, auch eine Beurteilung des Produktes vorab.

Es ist daher sehr spannend diese Zahlen von den unterschiedlichsten Weinen und Dessertweinen zu kennen und zu vergleichen, die Weine zu kosten und das Ergebnis zu beurteilen. Alkoholgehalt, Säuregehalt, Restzuckergehalt und ggf. zuckerfreier Extrakt. Diese Zahlen zu kennen, hilft ein Produkt zu erzeugen, das den Geschmack trifft. Nicht nur den eigenen, sondern auch den der Kunden.

All das ist Know-How, Erfahrung und zum Teil auch Glück. Weinherstellung ist Kunst und Wissenschaft. Der technische Aspekt ist eine Sache, aber die Komposition ist eine ganz andere.

Wie lange sind nun Fruchtweine haltbar? Was meint ihr?

Der perfekte Punsch für alle

Alkoholfreier Früchtepunsch für Erwachsene, selbstgemacht

Beste Zutaten, eine bewährte Rezeptur und langjährige Erfahrung – das macht einen köstlichen Punsch aus. Selbstgemacht natürlich! Egal ob mit Alkohol oder ohne. Mein perfekter Weihnachtspunsch für Erwachsene ist selbstgemachter alkoholfreier Früchtepunsch. Der perfekte Punsch für alle – Kinder und Autofahrer.

Aber was ist Punsch überhaupt? Das Wort stammt aus dem Indischen und bezeichnet 5 Zutaten.

  • Arrak (Branntwein)
  • Zucker
  • Zitronen- Orangen- oder Pomeranzensaft
  • Wasser
  • und Gewürze (Tee, Zimt, Nelken, usw.).

Der Branntwein wird gerne durch Rum, Weinbrand und/oder Wein ersetzt. Die Gewürze sind variabel. Zimt und Nelken sind am gebräuchlichsten aber auch Vanillezucker zum Süßen.

 

Die Glühweintöpfe kochen am Adventmarkt

Jetzt beginnt langsam wieder die Zeit wo auf Adventmärkten und Weihnachtsmärkten die Glühweintöpfe, Punschkocher und Glühweinbecher ausgepackt werden. Der Punsch kommt meist als Punschkonzentrat, abgefüllt in 10-Liter Kanister, zum Einsatz.

Viele sagen Punsch ohne Alkohol, das kann doch gar nicht schmecken. Ich habe lange aus Rotwein, Zimt, Nelken, Tee, Orangensaft, Vanillezucker, Zucker und einem Schuss Rum, selbstgemachten Punsch gekocht. Das richtige Mischungsverhältnis zu finden ist die wahre Kunst dabei. Hier hilft nur kosten und abschmecken und natürlich viel Erfahrung bis der Punsch so schmeckt wie er schmecken soll. Er darf nicht zu süß, nicht zu sauer und nicht zu alkoholisch sein. Das Aroma der Gewürze, von der Vanille und vom Rum muss im Getränk köstlich eingebunden sein.

Die Nachfrage nach alkoholfreiem Fruchtpunsch ist definitiv da. Um auch Kindern und Autofahrern ein fruchtiges Punscherlebnis bieten zu können, habe ich etwas im Internet recherchiert. Ich habe Rezepte durchgelesen und mir fruchtige Punschvarianten im Handel näher angesehen. Was ist drin und was könnte man „pantschen“?

Punsch und Glühwein gibt es für Großverbraucher bereits trinkfertig. Es genügt ihn nur leicht im Glühweinkocher aufzuwärmen aber nicht zu kochen. Wein, Gewürze und Aromen, alles drin, fixfertig.

Oft wird damit geworben keine künstlichen Aromen zu verwenden. Doch naturidente Aromen entstehen ebenso künstlich im Labor und natürliche Aromen werden oft mittels Fermentation durch Pilze gewonnen. Diese Getränkegrundstoffe haben also nicht mehr viel mit echten Früchten und dem würzigen Duft von Rum aus der Südsee zu tun außer Aroma, das daran erinnert.

 

Alkoholfreier Punsch – schmeckt das überhaupt?

Ich hatte mir einige Rezepte herausgesucht und verglichen. Ich habe mir dann selber ein eigenes Rezept ausgedacht. Es ist ja nicht so schwer ein paar Zutaten und Gewürze zusammenzumischen und abzuschmecken. Natürlich musste ich dann auch vorab testen wie die Ergebnisse so ausfielen- und ich war sofort begeistert und überzeugt.

Punsch geht auch ohne Alkohol. Nicht nur irgendwie sondern er schmeckt absolut unschlagbar gut. Es ist keine Hexerei dabei und funktioniert kinderleicht.

Wenn ihr also nicht wisst wieviele Gäste ihr erwartet und diese vielleicht kurzfristig absagen oder doch unerwartet mehr Gäste kommen sollten, bietet sich das Basisrezept an. Das kann dann je nach Bedarf erweitert werden.

 

Basis-Rezept: Fruchtpunsch alkoholfrei

  • 1L natürtrüber Apfelsaft
  • 1L schwarzer Johannisbeer Nektar
  • Saft von einer Orange
  • 2 Gewürznelken, eine Prise Zimt

weitere Optionen für Experimentierfreudige:

  • Wasser – bei Bedarf um die Süße und Säure etwas zu reduzieren.
  • Holunderbeersaft statt oder zusätzlich zur Johannisbeere.
  • weitere Beeren- und Fruchtsäfte nach Geschmack z.b. Heidelbeere.
  • wer es gerne noch fruchtiger möchte – Multivitaminsaft, ja auch der macht sich im Früchtepunsch ganz gut, glaubt man kaum ist aber so!

Mit diesem Basisrezept lässt sich ganz köstlicher Früchtepunsch zubereiten. Die Gewürze lassen sich natürlich je nach Lust und Laune abwandeln. Dann wird es noch ein richtiger Weihnachtspunsch für Erwachsene. Der Experimentierfreude ist kein Abbruch getan.

Wenn man es tropisch mag vielleicht etwas Ananassaft mit frisch gepresstem Orangensaft kombinieren. Für Rotweinliebhaber wäre vielleicht ein dunkler Beerenpunsch aus Holunder, Heidelbeere und Johannisbeere eine Idee. Der Apfelsaft ist eher neutral aber doch fruchtig ohne zu sehr im Vordergrund zu stehen. Er bietet sich daher exzellent an um das herbe Aroma von Johannisbeere oder Holunder etwas zu zügeln. Wie wäre es mit einem Orangen-Ingwer-Punsch mit Apfelsaft. Nicht nur fruchtig sondern auch feurig-scharf und das ganz ohne Alkohol! Ich empfehle dafür unbehandelte Orangen direkt in den Punsch zu geben. Ihr seht, es ist nicht schwer einen alkoholfreien Punsch für Erwachsene zu machen. Aber halt fehlt da nicht noch was? Klar!

How-to Pimp my Punch

Für alle, die auf ihren Weihnachtspunsch mit Alkohol doch nicht verzichten möchten, bietet sich das Pimpen an. Entweder einen Schuss Rotwein und/oder Rum in den heißen Fruchtpunsch geben und genießen. Für andere Punsch-Variationen bieten sich natürlich diverse Liköre und Spirituosen an. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Für tropischen Punsch etwa Kokos- oder Maracujalikör oder Limette und Tequila etc.

Vorteil bei dieser Methode: es riecht nicht unangenehm nach ausgekochtem Alkohol, Punsch und Glühwein in der winterlichen Nachtluft. Bei dieser Variante verkocht kein Alkohol. Jeder Gast dosiert sich genau die Menge, die er möchte.

Wenn unerwartet mehr Gäste kommen, ist der alkoholfreie Basispunsch schnell wieder nachgefüllt und für Nachschub gesorgt. Außerdem können Kinder und Erwachsene aus einem Glühweinkocher trinken, was den Aufwand erheblich reduziert für verschiedene Zielgruppen verschiedene Punschvariationen anzubieten.

Wir waren bei unseren winterlichen Gartenparties mit dieser Lösung mehr als zufrieden. Denn wenn doch etwas Punsch überbleibt, kann man diesen am nächsten Tag bedenkenlos trinken, da er alkoholfrei ist. Es bleibt in der Regel auch kaum eine größere Menge übrig, da man wie gesagt sehr gut nachdosieren kann.

Halloween bei Hindberry Fruchtwein

Halloween in der Obstweinkelterei

Fruchtdessertwein aus Holunderbeeren, roten und schwarzen Johannisbeeren, Heidelbeeren und Preiselbeeren Hindberry Fruchtwein Pellendorf Himberg Schwechat Wien Halloween Fledermäuse Kürbis Totenkopf Grablicht Spinnennetz

Am 31.10. haben wir ab 18:00 bei uns in der Obstweinkellerei in Pellendorf traditionell für Halloween geöffnet.

Wir bieten Süßigkeiten für die Kinder aus der Nachbarschaft. Wir lassen unsere Fruchtdessertweine verkosten. Wir halten heißen Punsch für Nachbarn, Bekannte und Freunde bereithalten.

 

Freue mich auf viele Besucher

Eva Meindl und Ilse Storfer

Kunst und Kultur

Das letzte Wochenende war sehr bewegt und von Kunst und Kultur geprägt. Am vergangenen Samstag war ich zu Gast in der Vinothek am Rochusmarkt. Die Künstlerin Eva Meindl hatte wieder mal zu einem Event geladen – Eva unterwegs für dich!

Es gab zahlreiche Preise zu gewinnen, neben der Verkostung so mancher Weine der Vinothek und der gereichten Snacks mit Käse und Pasta. Schön war´s in der Vinothek Rochus.

Die Snacks werden übrigens kostenlos zum Wein gereicht – damit ein Geheimtipp für Genießer

https://www.1000things.at/info/vinothek-rochus/

Am Sonntag ging es dann zu einem künstlerischen Nachmittag ins Atelier von Ilse Storfer nach Himberg. Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag diesmal auch von Claudia Hofbauer.

Die Gäste durften sich anschließend von meinen neuesten Kreationen geschmacklich überzeugen.

Neu im Sortiment Rehlein und Morello.

Wer sich musikalisch präsentieren möchte hat bei der Kulturwerkstatt Sacoma immer eine Bühne

http://www.ilsestorfer.at/kulturwerkstatt-sacoma.html

Einen Beitrag mit Fotos findet ihr auf: https://www.meinbezirk.at/schwechat/leute/lieder-und-lesung-in-der-kulturwerkstatt-sacoma-d2904725.html

 

 

Honigwein und Speisen

Mit welchem Essen kombiniert man Honigwein (Met)?

Wie man Honigwein mit Essen kombiniert, hängt von den Speisen aber vom Honigwein selbst ab. Die Honigsorte (Blütenhonig – Honigtau) und der Ausbau (trocken – süss) bestimmen zu welchem Essen man ihn anbietet.

Wie hoch ist der Alkoholgehalt und wurde mit Kräutern/Gewürzen aromatisiert oder ist es ein Honigwein mit Fruchtbasis?

Generell kann man Honigwein wie Sherry oder Likörwein/Eiswein/Vin Santo benutzen. Also entweder als Aperitif oder zum Dessert.

Honigwein Met HonigDurch die Süße passt er auch gut zu pikanten und stärker gewürzten Speisen (Chili, Thai, asiatisch, indisch). Hier sehe ich z.b. süß-saure und pikante asiatische Gerichte, wenn es eine Hauptspeise sein soll und der Honigwein nicht zu schwer und drinky ist.

Gut gewürzte Chickenwings z.b. bei einem BBQ oder auch ein gut gekühlter Honigwein Frizzante/Sparkling zwischen den Gängen oder gar ein Honigbier wären auch hier gute Kombinationen für sommerliche Grillabende.

Met passt aber auch gut zu Nüssen und Trockenobst, einer Käseplatte mit gereiften Käsesorten beispielsweise. Setzen sie ihn wie Likörwein und Sherry ein. Als Begleitung zu einer Torte oder einem Nusskuchen, einer Cremeschnitte oder als flüssiges Dessert um den Abend ausklingen zu lassen.

Trockene, leichtere Honigweine mit kaum merklicher Restsüße eignen sich durchaus auch zur Begleitung von Seafood wie Garnelen oder zu hellem Fleisch wie Huhn. Zitruslastige Honigweine auch zu Fisch. Aromatisierte Honigweine mit Blüten und Kräutern eignen sich auch gut zu sommerlichen Salaten. Honigwein mit dunklen Früchten passen gut zu winterlichen Bratengerichten, zu Steak oder Hamburger. Apfel-Honigweine sind eine ideale Begleitung zu Truthahn oder Schwein. Auch Marinaden und Soßen lassen sich mit Honigwein verfeinern

P.S.: Bier lässt sich auch gut mit Honigwein mischen, was dem Bier deutliche Süße und mehr Alkohol verleiht und geschmacklich leicht an ein mild gehopftes, süßes Bockbier erinnert.

Hier kannst du mehr über Honigwein und Met erfahren.

Jahrmarkt Himberg

Großer Erfolg in Himberg

Ich bedanke mich bei allen Besuchern des Jahrmarkt Himberg. Viele Himberger kamen zur Verkostung und zum Einkauf. Das Banner Nähe Sportplatz/Waldbad hatten sie schon öfters gesehen. Sie wussten nur nicht was Hindberry Fruchtwein überhaupt ist. Es war ein großer Erfolg, denn sie konnten endlich ihre Neugierde befriedigen.

Ebenso lernte ich ein paar meiner Facebook Freunde persönlich kennen. Schön, dass sie den Jahrmarkt nutzten um sich mit Fruchtdessertwein einzudecken. Ich freue mich über Mundpropaganda, Empfehlungen an Freunde und Bekannte und natürlich darauf Euch bei einer meiner Verkostungen persönlich kennenzulernen.

Buchungen unter: hindberryfruchtwein@aon.at

Abonniert Hindberry Fruchtwein auf Facebook und folgt meinem Blog

Jahrmarkt Himberg Wien Schwechat Pellendorf Fruchtwein

Verkostung beim Minigolf Verein Alterlaa

Minigolf spielen und Fruchtwein verkosten

Schon zum zweiten Mal in diesem Sommer war ich beim Minigolf Verein Sportunion Alterlaa zu Besuch um meine Fruchtweine zur Verkostung anzubieten.

Auf 14 Bahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen kann man dort unterhaltsame Nachmittage mit Freunden und Familie verbringen und sich anschließend in einer schönen schattigen Laube entspannen und den Abend ausklingen lassen. Damit bietet die Anlage auch besonderen Spass für junge Familien mit kleinen Kindern und auch für ältere Semester. Hinkommen und Spielen!

Empfehlung von mir Sportunion Minigolf Alterlaa

Jahrmarkt Himberg Alterlaa Minigolf Verein Öffnungszeiten Himberg Wien Schwechat Pellendorf Hindberry Fruchtwein Verkostung Wein Obstwein Himbergerhimbeerwein Fruchtdessertwein Geschenke Firmengeschenke